über bespielte Kulissen und geöffnete Geschenke

das Leben schafft Kulissen, Bühnen, auf denen wir als Akteure spielen. Viele Orte sind bereits besetzt und beim vorbei laufen spielen sich die wunderbarsten, traurigsten, skurrilsten, intensivsten Stücke wieder und wieder ab. Meist sehen wir gerne zu. Mal weniger. Es gibt Akte, Szenen im Leben die gefühlt gar nicht so lange zurück liegen und doch, wenn wir uns an den ersten zurück erinnern, eine Ewigkeit her sind. Oft stellt man sich dabei die Frage ob man seine Rolle in genau diesem Akt in allen Zügen gelebt hat. Ob man sie richtig gespielt hatte. Und wahrhaftig. Die Studentenzeit zum Beispiel. Marschiere ich als noch offizielle Studentin im 8, Semester vorbei an all den Studenten in ihrer jungfräulichen, euphorischen Naivität, ertappe ich mich dabei neidisch zu werden. Denn das große Geschenk der neu gewonnenen Unabhängigkeit, Freiheit und Ungewissheit liegt noch unverpackt vor Ihnen.